Skip to main content

Italienisch lernen

Italienisch lernen schon viele und wird von rund 65 Millionen Menschen gesprochen. Wir verbinden Italien meist mit gutem Essen und Wein, Pizza und Olivenöl, Meer und Strand, Sommerurlaub und Party. Doch auch außerhalb Italiens hat sich die Sprache dieses Landes etablieren können. So wird Italienisch zum Beispiel auch in der Schweiz und in San Marino gesprochen und es gibt zweisprachige Regionen in Kroatien und Slowenien. Um die Jahrhundertwende wanderten zudem viele Italiener nach Südamerika und in die USA aus, sodass es auch dort bis heute italienisch sprechende Communities gibt. In Deutschland hat sich die italienische Kultur inzwischen fest etabliert. Wer online Italienisch lernen möchte, befindet sich in bester Gesellschaft: Die Sprache ist eine der am meisten nachgefragten und es gibt entsprechend viele Italienischkurse online. Italienisch lernen ist für Anfänger also kein Problem.


italienisch lernen


Wer online Italienisch lernen möchte, verschafft sich damit auch einen Einblick in eine große Kultur. So gilt Italienisch als die Sprache der Musik und des Films. Klangvolle Namen wie Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Federico Fellini und Sergio Leone prägen das Bild Italiens. Italienisch lernen für Anfänger heißt also auch, sich den großen Meisterwerken endlich einmal in der Originalsprache anzunähern. Wenn Sie Ihren Italienischkurs online absolvieren, können die Opern, Serien, Romane und Filme natürlich auch eine hilfreiche Ergänzung sein. Damit wird das Italienisch lernen für Anfänger zu einem unterhaltsamen Vorhaben.


Sprachen lernen (allgemein) 


Italienisch gehört zu den indogermanischen Sprachen und ist eng mit dem Lateinischen verwandt. Darüber hinaus bestehen große Ähnlichkeiten zu romanischen Sprachen wie Französisch und Spanisch. Wie bei jeder anderen Sprache heißt es selbstverständlich beim Italienisch lernen für Anfänger auch, sich mit Grammatik und Ausspracheregeln auseinanderzusetzen. In Ihrem Italienischkurs online wird dies natürlich ebenso der Fall sein. Tröstlich ist jedoch, dass die Grammatik im Vergleich zur deutschen Sprache sehr einfach gehalten ist.


Aus dem Lateinischen heraus entwickelte sich ein Italienisch, das auf Fallendungen verzichtet und mit zwei grammatischen Geschlechtern auskommt. Insgesamt gilt die Sprache als sehr regelmäßig und ähnlich wie im Deutschen werden alle geschriebenen Silben auch gesprochen. Italienisch lernen fordert zwar dennoch die Gewöhnung an eine etwas andere Intonierung, doch für deutsche Muttersprachler ist Italienisch lernen wesentlich einfacher zu bewerkstelligen als das Erlernen von Sprachen wie Ungarisch, Finnisch oder auch Französisch. Viele italienische Worte werden Ihnen sogar bekannt vorkommen, da sich das ursprüngliche lateinische Grundwort längst auch im Deutschen etabliert hat. Es gibt also keinen Grund, Angst vor der Fremdsprache zu haben. Italienisch lernen wird für Anfänger mit dem richten Italienischkurs online ganz einfach.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Begriffe unseres deutschsprachigen Alltages den italienischen Worten ähnlich sind, werden Sie sich schnell in der neuen Sprache orientieren können. Anstatt zunächst lange Vokabellisten und grammatische Feinheiten zu lernen, tauchen Sie direkt in alltägliche Situationen ein. Der Italienischkurs online bei Rosetta Stone greift genau diese Situationen auf. Italienisch lernen Sie so spielerisch und selbstverständlich, wie Sie auch als Kind ihre eigene Muttersprache erlernt haben.


Italienischkurse online oder offline?

Italienisch können Sie am besten in einem gut strukturierten Kurs erlernen. Angebote finden Sie sowohl im Internet als auch an Volkshochschulen oder anderen Bildungseinrichtungen. Ferner besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich die Sprache selbst und ohne jede Anleitung beizubringen, doch in der Regel stoßen Lernende dabei schnell an ihre Grenzen. Denn auch Italienisch lernen erfordert ein wenig Anstrengung, wenngleich die Sprache selbst vergleichsweise unkompliziert ist.


Greifen Sie also gleich zu Beginn auf einen professionellen Sprachkurs oder einen guten Italienischkurs online zurück und ergänzen Sie diese bei Bedarf nach Ihren Vorlieben. Haben Sie sich erst einmal entschieden, die italienische Sprache lernen zu wollen, dann finden Sie wahrscheinlich schnell mehrere Angebote – und noch mehr Probleme. Sprachkurse finden häufig wöchentlich zu einem bestimmten Termin statt. Arbeiten Sie im Schichtdienst, können Sie im schlimmsten Fall nicht regelmäßig teilnehmen oder sind auf die Unterstützung durch Kollegen angewiesen. Auch andere Freizeitaktivitäten müssen neu geplant oder sogar ganz abgesagt werden. Wie werden Sie selbst oder Ihre Freunde und Familienangehörigen auf Dauer damit umgehen? Ein Italienischkurs online verschafft Ihnen viel mehr Flexibilität.


Während die Einen die zeitliche Unabhängigkeit schätzen, benötigen die Anderen den festen Rhythmus des Präsenzunterrichtes und lernen zudem gern in Gesellschaft. Sie können jedoch beruhigt sein: Auch wenn Sie bei einem Italienischkurs online meist auf sich selbst gestellt sind, finden Sie Lern- und Sprachpartner in Foren oder über den Anbieter des Kurses. Gehören Live-Sessions zum Unterricht, tauschen Sie sich überdies auch regelmäßig mit Sprachlehrern und Muttersprachlern aus. Italienisch lernen online inzwischen viele Menschen, scheuen Sie sich also nicht vor der Suche nach neuen Kontakten.


Italienischkurse online: das richtige Lernkonzept entscheidet

Online Italienisch zu lernen ist dank des Internets kein Problem mehr. Ob Italienisch lernen für Anfänger oder für Fortgeschrittene: Für jedes Niveau finden Sie passende Angebote. Ein Onlinekurs macht Sie zeitlich unabhängig, Sie können an jedem Ort Ihre Lektionen bearbeiten und benötigen lediglich einen PC, ein Tablet, ein Notebook oder ein Smartphone.


Wenn Sie viel unterwegs lernen möchten, dann sind zusätzlich Kopfhörer sinnvoll. Lektionen zum Anhören können Sie auf diese Weise zum Beispiel auch in der Bahn bearbeiten. Für Übungen zur richtigen Aussprache können unter Umständen auch Headsets notwendig werden. Ihr Lernprogramm vergleicht Ihre Aussprache dann mit dem richtigen Klang des Wortes und verbessert Sie. Gerade für introvertierte und schüchterne Menschen ist dieser Weg häufig angenehmer, denn sie müssen sich nicht vor Fremden artikulieren. Wenn sie sich erst einmal sicher sind, dass sie richtig sprechen, dann fällt ihnen der Kontakt zu anderen Lernenden meist schon leichter.


Worauf müssen Sie sich außerdem einstellen, wenn Sie Ihren Italienischkurs online absolvieren? Neben Unterrichtseinheiten zum Hören und Sprechen gibt es selbstverständlich auch Lektionen, in denen Sie etwas schreiben, lesen oder beantworten müssen. Auch wenn Ihnen die Aufgaben hin und wieder sehr leicht erscheinen, sollten Sie sie gewissenhaft erledigen. Jede Wiederholung bereits bekannter Worte trägt dazu bei, dass diese sich in Ihrem Langzeitgedächtnis verankern. Online Italienisch lernen heißt in erster Linie, dass Sie für Ihren Erfolg selbst verantwortlich sind.


Nehmen Sie die Aufgaben nicht ernst, hilft Ihnen der beste Kurs nicht weiter. Spätestens an diesem Punkt stoßen Sie auf ein Problem vieler Online-Kurse: Die Teilnehmer sollen immer wieder neue Vokabeln lernen, sich mit Grammatik beschäftigen, die richtigen Fälle und Wortendungen auswendig können und Schreibübungen absolvieren. Es fehlt jedoch der Bezug zur alltäglichen Sprache und die Lernenden erleben schnell nichts weiter als Langeweile und Ernüchterung. Doch Italienisch lernen für Anfänger sollte natürlich etwas attraktiver sein.


Das Lernkonzept von Rosetta Stone orientiert sich beispielsweise an der Art und Weise des kindlichen Lernens. Das heißt, Sie lernen die neue Sprache Schritt für Schritt wie Sie auch Ihre Muttersprache erlernt haben. In den Online-Kursen von Rosetta Stone wird auf deutsche Übersetzungen vollständig verzichtet, das Programm lernen Sie ausschließlich in italienischer Sprache kennen. Damit erschließen Sie sich bereits viele Worte intuitiv. Anschließend finden Sie sich schnell in unterschiedlichen Situationen des Alltages wieder. Sie stoßen dort auf Worte, die Sie auch in Ihrem deutschsprachigen Alltag finden und nutzen. Viele Gegenstände oder Handlungen können Sie zukünftig also in zwei Sprachen benennen und somit Ihre neuen Kenntnisse auf ganz einfachem Weg festigen. Zwar findet der Italienischkurs online statt, doch es werden auch Offline-Lektionen angeboten. Sie können diese ganz unkompliziert je nach Bedarf nutzen.



Online Italienisch lernen mit Rosetta Stone

Einen Italienischkurs online zu belegen, liegt im Trend. Das Lernerlebnis wird individueller und die Hürden als Anfänger Italienisch zu lernen werden immer geringer. Die Sprachkurse von Rosetta Stone lassen sich dabei ganz nach Bedarf erweitern. Zum Offline-Set auf CD-ROM lassen sich Online-Kurse hinzukaufen und auch wenn Ihr Italienischkurs online stattfindet und ohne die Lerneinheiten auf CD-ROM auskommen soll, stellt dies kein Problem dar. Die Live-Sessions mit professionellen Sprachlehrern und Muttersprachlern ergänzen die Lerninhalte und Sie können Ihre Fragen ganz individuell besprechen. Wer einen Online-Zugang kauft, kann zudem auch auf gebrauchte CDs zurückgreifen und Geld sparen.


Italien: Kultur, Land und Leute

Bella Italia – Italien ist für viele der Inbegriff südlicher Lebensfreude, warmer Sommerabende und unbeschwerter Urlaubszeit. Und tatsächlich gibt es in Italien sehr viel zu entdecken.


Italienisch lernen für Anfänger: ein kleiner Ausflug ins Land

Wer eine Sprache lernen möchte, tut dies aus verschiedenen Gründen. Doch kein Lernprozess kommt ohne die Auseinandersetzung mit der Kultur des Landes aus. Wer Italienisch lernen möchte, sollte sich also zuerst ein wenig Grundwissen über das südeuropäische Land auf dem sogenannten „Stiefel“ aneignen. Diese Bezeichnung ist auf den charakteristischen Verlauf der Landesgrenzen zurückzuführen. Italien liegt mehrheitlich auf der Apennin-Halbinsel, welche die Form eines Stiefels aufweist. Der nördliche Teil Italiens grenzt an Frankreich, Österreich, die Schweiz und Slowenien, der südliche und weitaus größere Teil des Landes ist vom Mittelmeer umgeben. Ferner befinden sich die Kleinstaaten San Marino und Vatikanstadt auf dem Gebiet Italiens. Die größten Inseln sind Sizilien und Sardinien.


Mit rund 60 Millionen Einwohnern ist Italien der viertgrößte Staat der Europäischen Union. Die größten Städte sind Mailand, Neapel, Rom und Venedig. Jede Stadt beherbergt verschiedene Sehenswürdigkeiten und wird somit zum beliebten Ziel der Touristen. Die Hauptstadt Italiens ist Rom, dessen amtliche Bezeichnung Roma Capitale lautet. Neben den wichtigen Großstädten existieren in Italien fünf Regionen, denen eine gewisse Autonomie zugestanden wird. Es handelt sich um Sizilien (die südwestlich vorgelagerte Insel), Sardinien (eine Insel westlich des Festlandes), Trentino-Südtirol (im Norden des Festlandes), das Aostatal (im Nordwesten an der Grenze zur Schweiz) und Friaul-Julisch Venetien (im Nordosten an der Grenze zu Slowenien). Die darüber hinaus wohl bekanntesten Regionen sind Piemont, die Lombardei, die Toskana, Apulien und Kalabrien. Die einzelnen Regionen unterscheiden sich kulturell zum Teil sehr stark.


Deutsch-italienische Geschichte



Italien liegt auf Platz 7 der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Angesichts der engen Verknüpfungen zwischen Deutschland und Italien ist dies nicht verwunderlich. Schon im Jahr 1955 unterzeichnete die BRD das bedeutsame offizielle Abkommen zur Anwerbung sogenannter Gastarbeiter. Der große Bedarf an Arbeitskräften lockte zunächst vor allem junge Männer aus den ländlichen Gebieten Norditaliens nach Deutschland. Sie fanden in Fabriken, in der Fließbandarbeit, im Bergbau und in der Automobilindustrie gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Viele der Gastarbeiter nutzten die Gelegenheit, um in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen und damit in ihre Heimatregion zurückzukehren.


Statt zur Rückkehr nach Italien entschieden sich jedoch viele Arbeiter, sich dauerhaft in Deutschland anzusiedeln. Sie ließen sich mit ihren Familien hier nieder und prägen spätestens seitdem die Kultur Deutschlands. Derzeit gibt es rund 750.000 Menschen mit italienischem Migrationshintergrund. Italienisch lernen heute auch viele dieser Personen als Fremdsprache, da sie die Sprache als Nachkommen der Gastarbeiter häufig nur noch unzureichend in ihrem Elternhaus erlernt haben. Italienischkurse online zu belegen, kann in dieser Situation eine sehr gute Wahl sein. In jedem Fall gehören die italienische Kultur und die mediterrane Lebensfreude heute zum Bild vieler deutscher Städte. Pizza, Pasta, Eis und Cappuccino sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Wenn Sie Italienisch lernen möchten, dann finden Sie schnell Möglichkeiten, Ihre neuen Sprachkenntnisse auch in der Praxis anzuwenden.


Italienisch lernen für Anfänger: die italienischen Besonderheiten kennenlernen

Wer sich vor allem in touristisch geprägten Regionen bewegt, wird auf viele Abläufe und Gewohnheiten treffen, die eher typisch deutsch als typisch italienisch zu sein scheinen. Doch die feste Integration vermeintlich italienischer Kultur in Deutschland führt auch immer wieder zu Missverständnissen. Wer online Italienisch lernen und sich beim nächsten Urlaub nicht blamieren möchte, sollte sich mit einigen Besonderheiten befassen. Wo treffen also Realität und Klischee aufeinander?


Tatsächlich essen Italiener gern Pasta und genießen viel Kaffee. Die uns bekannten Pasta-Gerichte werden Sie in Italien jedoch häufig unter einem anderen Namen finden und auch die Zubereitung weicht von den deutschen Versionen meist ab. Wer beispielsweise auf der Suche nach Spaghetti Bolognese ist, wird schnell enttäuscht sein. Die Hackfleischsauce ragù alla bolognese wird jedoch entweder mit frischen Tagliatelle gereicht oder in Lasagne verarbeitet. Auch hinter Spaghetti Carbonara verbirgt sich ein Gericht, welches in Italien ganz anders zubereitet wird als in Deutschland. Hier meint man häufig eine Schinken-Sahne-Sauce, während man in Italien für die „Pasta nach Köhlerart“ lediglich Speck und Eier verwendet. Ein weiterer interessanter Fakt: Der Ursprung der Carbonara liegt nicht einmal bei den Italienern. Stattdessen stammt das Gericht wohl von US-amerikanischen Soldaten, die ihre eigenen Zutaten einfach mit der landestypischen Pasta kombiniert haben sollen.


Italienisch lernen und sich mit der italienischen Kultur auseinandersetzen führt also zunächst einmal zu einer Reihe neuer Erkenntnisse. Etwas ungewohnt ist für Deutsche auch die Art des Sprechens. Wer Italienisch lernen will, sollte sich an eine sehr laute, ausdrucksstarke Sprechweise gewöhnen. Gern wird das Gesagte mit ausschweifenden Gesten unterstützt, sodass ein Gespräch unter Italienern auf uns schnell wie ein Streit wirkt.


La dolce vita: Italienisch lernen heißt Genuss lernen

Wer einen Italienischkurs online absolviert hat und das erste Mal nach Italien reist, wird sich in seinem Tagesablauf ein wenig umstellen müssen. Es entspricht der ganz normalen italienischen Kultur, über Mittag Ruhe zu halten. Die sogenannte Siesta beginnt in der Regel etwa 12 Uhr und kann durchaus bis 17 Uhr anhalten. Entspannen Sie sich, genießen Sie die Ruhe und ergänzen Sie Ihren Online-Kurs durch neue Eindrücke. Ein anderes Verhältnis zur Zeit erleben Sie auch beim Essen: Zu Abend gegessen wird spät und traditionell mit der gesamten Familie, sodass sich das Abendessen über einen sehr langen Zeitraum erstrecken kann.


Lassen Sie sich von diesen Genussempfinden mitreißen. Auch öffentliche Verkehrsmittel verkehren mehr oder weniger streng nach dem angegebenen Zeitplan. Ungewohnte Wartezeiten müssen Sie auch beim Einkauf entspannt hinnehmen. Italiener sind in der Regel gesprächig und mitteilsam, sodass ein freundlicher Austausch mit dem Personal immer wichtiger sein wird als das schnelle Kassieren und Verpacken der Waren.


Italienisch lernen für Anfänger und vor einem Urlaub

Wer Italienisch lernen will, um sich auf den nächsten Urlaub vorzubereiten, ist mit einem Italienischkurs online meist gut versorgt. Italienisch lernen ist für Anfänger meist relativ leicht, da viele Worte an Begriffe im Deutschen erinnern. Empfehlenswert ist außerdem der Besuch in einem italienischen Lokal, sofern es von Italienern geführt wird. In der Regel werden Sie dort schnell ins Gespräch kommen und viel Wissenswertes über die Heimat der Inhaber erfahren, denn meist sind Italiener sehr stolz auf Ihre Wurzeln. Um sich im Urlaub verständigen zu können, sollten Sie die folgenden Themenkomplexe bevorzugt bearbeiten:

  1. Italienisch lernen für Anfänger, um sich im Hotel verständigen zu können: Wie erfragen Sie die Zimmerausstattung, wie buchen Sie eine Übernachtung, wie fragen Sie nach der Zahlungsweise, wo finden Sie Restaurants oder Ausflugsziele? Bereiten Sie sich auf diese alltäglichen Urlaubssituationen vor.
  2. Lernen Sie Speisen und Getränke kennen. Ein Abendessen beginnt meist mit einer Vorspeise oder einem Aperitif, es folgen ein Hauptgang und ein Dessert. Wie fragen Sie nach Empfehlungen, Spezialitäten oder der Rechnung?
  3. Online Italienisch lernen erleichtert die Orientierung. Italiener sind freundliche und aufgeschlossene Menschen, die Ihnen gern behilflich sein werden. Doch nicht jeder beherrscht die englische Sprache. Wie können Sie also auf Italienisch nach dem Weg oder einem Verkehrsmittel fragen? Auch Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten oder Insidertipps sind in der Landessprache noch interessanter.
  4. Um sich auf Behörden, mit Helfern oder beim Arzt verständigen zu können, sollten Sie die wichtigsten Grundbegriffe erlernen. Wie können Sie mitteilen, dass Sie krank sind, dass Sie Schmerzen haben, dass Ihr Auto defekt ist oder dass Ihnen etwas gestohlen wurde? Man kann Ihnen meist besser helfen können, wenn Sie sich auf Italienisch artikulieren. Im Zweifel kann auch Englisch eine sinnvolle Ergänzung sein.

Wenn Sie beginnen Italienisch zu lernen, sollten Sie sich auf alltägliche Beispiele konzentrieren. Der Italienischkurs online von Rosetta Stone bereitet Sie genau darauf vor. Das Lernkonzept ist so aufgebaut, dass Sie ausschließlich in praktischen Beispielen lernen und sich in einem virtuellen Alltag wiederfinden. Dort benennen Sie Gegenstände, kommunizieren und eigenen sich unbemerkt viel Sprachwissen an. Dutzende Vokabeln auswendig zu können und Grammatikregeln zu beherrschen nutzt Ihnen im Alltag schließlich nur wenig, wenn Sie beides nicht anwenden können. Um erfolgreich Italienischkurse online zu absolvieren, ist jedoch vor allem die alltägliche Kommunikation wichtig.


Online Italienisch lernen für Anfänger mit Rosetta Stone

Ob online Italienisch lernen für Anfänger oder online Italienisch lernen für Fortgeschrittene: Wer Italienischkurse im Internet besuchen möchte, findet bei Rosetta Stone die richtigen Angebote. Einsteiger erlernen im Komplettkurs alles, was sie für eine sichere Kommunikation im Alltag benötigen. Wenn man beim Italienisch lernen online erst einmal Erfolge verbuchen konnte, wird auch der Advanced-Kurs für Fortgeschrittene interessant. Sie können hier bis zur Kompetenzstufe C1 Italienisch lernen und erhalten ein Sprachzertifikat, um diese Kenntnisse auch nachweisen zu können. Italienischkurse online dienen also nicht nur der persönlichen Weiterbildung, sondern können auch die beruflichen Kompetenzen erweitern.


Um mit Rosetta Stone online Italienisch für Anfänger lernen zu können, benötigen Sie lediglich einen Internetzugang. Und: Italienisch lernen Sie nicht allein, sondern finden in der Community schnell Gleichgesinnte und Lernpartner. So können Sie effektiv zusammen arbeiten und die neue Sprache immer wieder anwenden. Den Zugang zum Kurs erwerben Sie online, sodass Sie die Software sofort auf Ihren PC oder Ihr Tablet bzw. Smartphone herunterladen können. Installieren können Sie es sogar auf zwei Endgeräten und müssen auch nicht allein Italienisch lernen.


Bis zu fünf Personen können die Software nutzen. So wird das Lernen mit Rosetta Stone vielleicht auch zu einem Projekt für Freunde und Familie. Bei Amazon finden Sie die Komplettkurse von Rosetta Stone ebenfalls. Das CD-ROM-Paket können Sie dort auch hin und wieder als Gebrauchtware erwerben. Mittels Onlinezugang können Sie das Lernerlebnis erweitern und nach Bedarf die Lern-App, die Live-Sessions oder zusätzliche Übungen nutzen. Sie lernen Italienisch also stets auf die Art und Weise, die für Sie am besten geeignet ist und müssen sich nicht den Vorgaben eines Präsenzkurses an einer Bildungseinrichtung unterwerfen.


Online Italienisch lernen für Anfänger: Drei Tipps für Ihren Einstieg

  1. Italienisch lernen ist für Anfänger umso leichter, je mehr sie sich mit der Sprache umgeben. Suchen Sie fremdsprachige Nachrichten, hören Sie italienische Musik, verbinden Sie das Land mit positiven Bildern und sorgen Sie für eine angenehme Stimmung, wenn Sie Ihre Lerneinheiten bearbeiten.
  1. Wenn Italienisch lernen für Anfänger so schwierig wäre, wie Sie befürchten, hätten es viele Menschen vor Ihnen auch nicht geschafft. Suchen Sie sich also rechtzeitig Sprachpartner und profitieren Sie vom gegenseitigen Austausch.
  2. Konzentrieren Sie sich auf wichtige Worte. Nicht alles, was in Italienischkursen für Anfänger angeboten wird, benötigen Sie auch. Legen Sie sich stattdessen rechtzeitig eine Liste mit für Sie wichtigen Vokabeln an. Wenn Ihnen im Alltag ein wichtiger Begriff begegnet, dann schlagen Sie ihn nach und ergänzen Sie Ihre Liste. Italienisch im Internet zu lernen bedeutet auch, dass Sie Ihre Freiheit nutzen sollten.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.